„FARBE & FIGUR“

Anna Napp Dora auf dem Stuhl, 30 cm, Bronze, 2011Heute (22.09.) um 19 Uhr eröffnet eine neue Ausstellung in der Galerie Klosterformat mit musikalischer Untermalung. Die Arbeiten von Anna Napp (Plastik und Skulptur) und Uwe Peschel (Malerei) werden vom 22. September bis 7. November 2015 präsentiert.

Anna Napp Jahrgang 1982 ist eine junge Bildhauerin hier oben in Mecklenburg- Vorpommern die dabei ist, mit ihren feinsinnigen Arbeiten eine sehr eigene Handschrift zu entwickeln. Nach einem freiwilligen Jahr in der Denkmalspflege studiere Anna Napp 2003 – 2011 in Halle an der Burg Giebichenstein bei Prof. Bernd Göbel im Fach Bildhauerei.

Weiterlesen

Vom Freizeitkünstler bis zum Weltstar …

Sean Scully Inset # 2, 1973, Print, © Studio Scully

Sean Scully Inset # 2, 1973, Print, © Studio Scully

Die Kunsthalle Rostock bietet ihren Besuchern derzeit eine bunte Mischung. Noch bis diesen Sonntag, den 15. März 2015 besteht die Chance, 713 Werke von Hobbykünstlern aus unserer Region zu betrachten. Bis zum 3. Mai 2015 beherbergt die Kunsthalle zudem die Doppelausstellung der Künstler Sean Scully mit „Figure/Abstract“ und Liliane Tomasko mit „Dusk at Dawn“. Wir trafen uns mit dem Leiter der Kunsthalle, Herrn Dr. Uwe Neumann und sprachen über aktuelle und bevorstehende Ausstellungen.

Weiterlesen

Marie S. Ueltzen in der Galerie Möller

Santa Medusa – Schutzheilige der dauernd getrennt lebennden

Kunst aus der Partnerstadt Bremen war in Rostock bisher selten anzusehen. Das ändert die Galerie Möller mit der Ausstellung „Immer noch“ von Marie S. Ueltzen. Noch bis zum 07.04.2015 kann man diese am Alten Strom besuchen. Dort erwartet einen eine bunte Mischung aus verschiedenen Objekten, Malerei und Stickkunst. 

Weiterlesen

Kulturhistorisches Museum Rostock zeigt Meisterwerke der Kunst in Mecklenburg

Das Kulturhistorische Museum Rostock zeigt seit dem 22. Juni 2012 in seiner neuen Ausstellung „Himmelslicht und weite Erde. Meisterwerke auf dem Weg zur Freilichtmalerei in den Künstlerkolonien Ahrenshoop und Schwaan“ Kostbarkeiten der Malerei und Grafik der Kunst in Mecklenburg im frühen 20. Jahrhundert.

Felder, Wald, Düne und Meer, die Silhouette des alten Städtchens am Rand einer sanft gewellten Moränenformation aus der letzten Eiszeit, das Dörflein im Sand weiter nordöstlich auf der Landzunge zwischen Ostsee und Saaler Bodden mit seinen verwitterten Katen und Schifferhäusern; all dies getaucht in das wechselnde Licht hoher Himmel, wo Wolken aller Gestalt ihre erhabenen Schauspiele aufführen:

Weiterlesen

Farbe, Struktur, Prozess – Miro Zahra an der Kunst.Schule.Rostock.


Portrait: Miro Zahra, copyright: Nina Rathke

„Schon seit langer Zeit hat sich die Malerei aus der Funktion des Darstellens befreit und setzt sich mit den Bedingungen von Farbe, Farbmaterie und Bildträger auseinander.


Hierbei wird die Farbe und Struktur zum Medium der Kommunikation.“ sagt Miro Zahra. Die gebürtige Tschechin zählt zu den bekanntesten Künstlerinnen Mecklenburg-Vorpommerns. Auf der Basis der von ihr beschriebenen künstlerischen Haltung, findet an der Kunstschule im Februar ein Wochenendworkshop statt.

Miro Zahra 1
01. O.T., 2011, Öl auf Leinwand, 120×100

Nach ihrem Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, zog Miro Zahra 1985 nach Plüschow in Mecklenburg. Seit diesem Zeitpunkt ist sie als freischaffende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei tätig. Neben vielen Gruppen- und Einzelausstellungen, wie zum Beispiel im Jahr 2008 in der Kunsthalle Rostock, hat sie zahlreiche Preise und internationale Stipendien gewonnen. Sie realisierte darüber hinaus verschiedene Kunstwerke im öffentlichen Raum.

Miro Zahra leitete das Mecklenburgische Künstlerhaus „Schloss Plüschow“, welches mit seinem internationalen Künstleraustauschprogramm DAS Zentrum für zeitgenössische Kunst in Mecklenburg-Vorpommern ist.

Ihre eigenen Werke lassen sich der abstrakten Kunst zuordnen und sind für ihre reduzierte Farbigkeit – schwarz, weiß und rot – bekannt. Bis zum 05. Februar 2012 kann man eines ihrer Werke in der Ausstellung „Die niederländische Savanne, Alte Meister – Neue Kunst“ im Staatlichen Museum Schwerin sehen. Seit Januar 2012 arbeitet Miro Zahra, als Stipendiatin der Hansestadt Rostock, im Schleswig-Holstein-Haus in Rostock.

Miro Zahra 2
02. O.T., 2011, Öl auf Leinwand, 120×100

Am 18. und 19. Februar 2012 wird sie in der kunstschule rostock e.V. einen Wochenendworkshop Malerei mit dem Titel „FARBE, STRUKTUR, PROZESS“ leiten. Interessierte können sich in der Kunstschule unter der Telefonnummer 0381 200 89 89-0 für diesen Workshop anmelden.

Weitere Informationen:
FARBE, STRUKTUR, PROZESS
Wochenendworkshop Malerei mit Miro Zahra
an der kunstschule rostock e.V.

Am 18. und 19. Februar 2012, jeweils von 10 bis 17 Uhr
Kosten 90 €, zu bezahlen bis Freitag 10. Februar 2012

Nähere Infos und Anmeldung:
kunstschule rostock e.V.
Telefon 0381 200 89 89-0
www.kunstschule-rostock.de

Abbildungen: Miro Zahra, copyright: Nina Rathke, Christoph Völzer