Kommentar zur Podiumsdiskussion

Was ich zu gestern noch sagen wollte … erst einmal Danke für die Einladung und das ihr euch die Mühe gemacht habt eine solche Diskussion ins Leben zu rufen. Aufschlussreich war es … leider nur im negativen Sinne was unsere Kandidaten betrifft.

Nur hatte ich den Eindruck das nicht einer der Bürgermeister-Kandidaten auch nur ansatzweise weiß oder das Verständnis hat, dass Kunst & Kultur in der Jugend wachsen & gefördert werden müsste. Es war nur immer das gleiche zu hören, Volkstheater, Frieda, Volkstheater, Frieda, LiWu, Volkstheater, …

Jeder, der in dieser Stadt aufgewachsen ist und so wie in meinem Fall mehr als 3 Jahrzehnte Rostock als sein zu Hause nennt, dürfte mitbekommen haben das „dieses Feld jedes Jahr aufs Neue so gut wie gar nicht bestellt wird“.

Wie will man denn bitte ein Theater mit kulturellem Intellekt füllen, wenn doch nur so wenig davon in dieser kleinen schönen Hansestadt vorhanden ist. Ist es wirklich deren Ernst zu glauben ein neues Theater wird den kulturellen Status unserer Stadt aufwerten? Klar brauchen wir dieses Volkstheater. Aber wie konstant voll machen? Vielleicht denken die Damen und Herren ja zum Beispiel, alle Absolventen der HMT bleiben nach ihrer Studienzeit einfach in Rostock. Hmm … wer weiß das schon was in deren Köpfen vorgeht???

Ist es nicht endlich mal an der Zeit den wahren Grund hierfür zu erkennen und ihn als Ausgangspunkt für ein baldiges Umdenken in Sachen Kulturförderung zu nutzen?

Nach meiner Einschätzung sollten wir unser Augenmerk auf die Kinder & Jugendlichen richten, denn dort wird man wenn überhaupt etwas für den kulturellen Intellekt bzw. das Interesse an Kunst & Kultur überhaupt nur wecken können.

Das es dann lange noch nicht z.B. mit einer Musikschule in Rostock getan ist, hat leider niemand dort erwähnt. Warum keiner der Anwesenden für sich erkennen mochte, dass Subkulturen den größten Bestandteil des Lebens von heranwachsenden Jugendlichen ausmachen, ist und bleibt mir ein Rätsel.

Die Kinder & Jugendlichen müssen diese Förderung erfahren, ansonsten ist es zu spät. Denn meiner Einer, geht auch nicht ins Volkstheater. Warum nur?

Fängt dieses Interesse für Kunst & Kultur nicht normalerweise in der Schule an und führt durch die Jugend? Es klingt vielleicht abgedroschen, aber wer nicht investiert in Bildung & Ausbildung, der wird irgendwann nur noch Schrott ernten! Mir fällt gerade ein Spruch ein … irgendwie passt er … „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht!“

Soll z.B. heißen, wer nichts von Theater versteht wird wohl auch nicht hingehen.

In diesem Sinne …

beste Grüße
Dirk