Tübke und Triegel noch bis Sonntag in der Kunsthalle Rostock

Werner_Tuebke__Happening_in_Pompeji__1980__Mischtechnik_auf_Holz__103_x_136_cm

Werner Tübke – Happening in Pompeji, 1980 | Mischtechnik auf Holz, 103 x 136 cm
© Galerie Schwind Leipzig | Frankfurt | Berlin

Die aktuelle Ausstellung „Werner Tübke und Michael Triegel – Zwei Meister aus Leipzig“ lockte bereit über 10.000 Besucher in die Kunsthalle Rostock. Bis Sonntag (14.09.) sind die Räumlichkeiten der Kunsthalle noch geöffnet. Wir haben für Euch noch einmal reingeschaut.

Ausgestellt sind 80 Werke zweier Vertreter der Leipziger Schule. Die beiden verbindet herausragendes Talent, technische Perfektion, sowie brillante Fantastik. Die Themen reichen von grotesken Elementen und christlicher Bildtypologien, bis hin zu Situationen mit Familie und Freunden.

Während der interessanten Führung wird der ungewöhnliche Lebenslauf Werner Tübkes nachvollzogen, wobei auch seine internationale Beliebtheit immer wieder zum Vorschein kommt. Häufig wird dabei Bezug genommen auf seine alte Maltechnik, die in der heutigen Zeit kaum noch beherrscht wird. Das „Tübke-Rot“ zur Kennzeichnung besonderer Bildelemente, zieht sich durch diverse Bilder und ist zu einem Markenzeichen seiner Kunst geworden.

Die Werke von Triegel (in der oberen Etage) stellen ungewöhnliche Situationen in einer besonderen Sichtweise dar und laden dabei zur eigenen Deutung ein. Wir können sicher sein, dass die Kunst von Michael Triegel uns auch in Zukunft begleiten und faszinieren wird.

An diesem Wochenende kann noch einmal die letzte Chance genutzt werden, die Ausstellung zu besuchen. Sonntag finden mehrere Führungen statt: um 11 Uhr werden Schüler durch die Hallen geleitet und um 14 Uhr, wie auch um 16 Uhr, finden die Führungen für jede Altersgruppe statt.

Wenn Euer Interesse geweckt ist und Ihr euch inspirieren lassen wollt von den komplexen Gemälden, dann schaut unter www.kunsthallerostock.de.